Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - tharon

Seiten: [1]
1
Ernaldas Rückkehr

Spielleiter:Aaron
Spielsystem:HeroQuest Glorantha
max. Spieleranzahl:6
Spieltag:Sonntag
geplanter Beginn:11:00 Uhr
voraussichtliche Dauer:4 Stunden 30 Minuten
Anmerkung:Der Clan des Schwarzen Hirschen feiert Erntedankfest, wobei es zu einem folgenschweren Ereignis kommt und ein paar junge Männer und Frauen die Gelegenheit bekommen sich zu beweisen.

Narratives, regelleichtes System füe die berühmte Fantasywelt Glorantha, auf der auch Runequest spielt. Das Spiel hat nichts mit dem gleichnamigen Brettspiel zu tun.

Charaktere werden gestellt, vor dem Spiel gebe ich eine kurze Einführung in Regeln und Setting.


2
HeroQuest Glorantha ist ein Rollenspiel, das auf der detailreich ausgearbeiteten Welt Glorantha spielt. Glorantha ist Fantasy, aber entwicklungsgeschichtlich eher in der Bronzezeit als im Mittelalter angelegt. Die Kulturen bieten eine spannende Mischung von Einflüssen aus dem mittleren Osten und dem skandinavischen Kulturkreis. Glorantha ist exotisch, Magie, Götter, Geister und fremdartige Kreaturen sind allgegenwärtig und mächtig, genau deshalb fühlt sich das Setting aber auch archaisch nach Naturreligionen und prähistorischen magischen Ritualen an. Ich mag an der Welt besonders, dass direkt neben den großen Geschichten von sagenhaften Heldentaten auch die ganz alltäglichen Dinge wie das Alltagsleben im Clan, die Landwirtschaft und die Kindererziehung ihren Platz haben.

HeroQuest ist ein einfaches, erzählerisches System, das im Prinzip auf einem einzigen Probenmechanismus beruht. Es will weniger realistische Handlungsverläufe in einer fiktiven Welt simulieren, sondern eher effektvolle, dramatische Erzählstränge erzeugen.

Ich bin auf der Suche nach Spielern im Großraum Frankfurt, die sich an tollen Plots freuen und trotzdem auch eigenständige Impulse setzen können. Sie sollten außerdem zumindest hin und wieder in der Lage sein, einen Würfelwurf durch eine anschauliche Beschreibung zu ergänzen und ein wenig Geduld für das Kennenlernen des Settings mitbringen.

Im Endeffekt möchte ich die großartige The Eleven Lights Kampagne auf die Beine stellen. Das ist trotz des einfachen Systems keine Kleinigkeit. Als ersten Schritt biete ich deshalb einen HeroQuest Test-Oneshot an.

Wenn du dabei sein willst, dann melde dich. Ich würde mich sehr freuen.

3


Spielleiter:Aaron
Spielsystem:The Society Of Dreamers
max. Spieleranzahl:5
Spieltag:Freitag
geplanter Beginn:15:00 Uhr
voraussichtliche Dauer:vielleicht 5 Stunden
Anmerkung:Das Spiel hat keinen Spielleiter. Ich habe vor, das Spiel zu erklären, mitzuspielen und bei Bedarf helfend einzugreifen. Interessenten können hier eine kurze Rezension von mir zu dem Spiel lesen.

https://www.tanelorn.net/index.php/topic,96150.msg134319768.html#msg134319768

Das für das Spiel benötigte Ouija-Brett bringe ich mit.

Disclaimer: Ich bin kein Okkultist und glaube nicht an esoterischen Quatsch. Ich will spielend und augenzwinkernd in die Rolle von Okkultisten hineinschlüpfen.


4
HamsterCon 2015 / Re: Hamstercon kommt - FreuFreu!
« am: 29.Juli.2015, 10:51:31 »
Achja... mal wieder HamsterCon! Der HamsterCon war vor zwei Jahren nach langer, langer Con-Abstinenz für mich ein allererster Versuch, mir so etwas mal wieder anzuschauen. Ich bin allein hingefahren und kannte niemanden. Trotzdem hat es mir ganz gut gefallen. Nette Menschen, angenehme Räumlichkeiten, sympathische Organisation. Ich freue mich, dass ich es dieses Jahr mal wieder einrichten kann!

5
Ja, ich verstehe, was du meinst. Du weist auf den Unterschied hin, ob in einem Spiel InCharacter partizipiert wird oder OffCharakter den Spielern auch Spielweltelemente zur Disposition stehen. Ich kann den Unterschied erkennen.

Mir kam es darauf an, das Immersions-Argument zu relativieren. Gegner des Player Empowerments argumentieren oft mit der Metadiskussion, die beim Player Empowerment öfter mal auftritt und die immersionsabträglich sei. Wenn man dann ihre Gruppen und ihre Regelsysteme kennenlernt, stellt man fest, dass es auch dort ziemlich viel gibt, was der Immersion entgegen steht. Ich habe Immersion dort relativ intensiv erleben können, wo man sich nicht um Regeln kümnmern muss. Ein ausgearbeitetes Setting (wenn es nicht gar zu überladen ist) habe ich hingegen als hilfreich empfunden.

Bei all den Gesprächen über die Probleme von Player Empowerment fehlt mir auch manchmal ein bisschen ein Blick auf die Vorteile: Player Empowerment unterstützt nämlich die Entstehung einer am Spieltisch entwickelten gemeinsamen Vision. Das ist schon etwas, was ich großartig finde. Von daher gewichte ich das Immersionsproblem als relativ kleinen Nachteil im Vergleich zu dem großen Vorteil, den Player Empowerment mit sich bringt.

Es gibt für Player Empowerment allerdings noch ein viel schwerwiegenderes Problem: Player, die gar nicht empowered werden wollen. Ich kann auch mit denen spielen. Spannender finde ich allerdings die Anderen.

6
Konsument sein, aber partizipieren... das ist schon in gewisser Weise ein Widerspruch (zeigt auch schon dein großes "ABER").

Zum Argument Immersion: Ich kenne nur eine Möglichkeit wirklich intensiv Immersion zu erleben. Und das sind Rollenspiele, in denen es fast keine (oder sogar wirklich gar keine) Regeln gibt. In dem Moment, wo sich die Geschichte in Richtung Improvisationstheater bewegt, kann ich weitgehend In-Game bleiben.

Viele Spieler möchten aber ein paar Regeln. Und dann wird es mit der Immersion auch schon schwierig. Dafür braucht es keine Metadiskussionen per Player Empowerment. Die Immersion ist ohnehin bei jedem Kampf futsch. Wenn ich also ein Rollenspiel mit ein paar Regeln spiele, dann muss ich sowieso Abstriche bei der Immersion in Kauf nehmen. Und wenn ich dazu bereit bin - das ist meine Meinung - dann habe ich lieber ein System, das die Spieler auffordert ihre Konsumentenrolle zu verlassen, als eines, das sich bei der Regelumsetzung allein an den Spielleiter wendet.

7
RPG / Re: [Sammlung] Einsteigerrollenspiele
« am: 01.Juni.2015, 22:47:49 »
Ich habe 1984 angefangen Midgard zu spielen. Damals gab es noch kein DSA. Lange Jahre war das mein Stammsystem. Ich habe einiges nebenbei ausprobiert (einiges auch durchaus etwas länger), bin aber an Midgard immer hängengeblieben. Ein zweites System, was mir dauerhaft wichtig war, ist Ars Magica.

Ars Magica spiele ich immer noch. Midgard habe ich vor noch gar nicht so sehr langer Zeit aufgegeben. Ich brauchte frischen Wind. Stattdessen spiele ich jetzt Fate Core und hin und wieder ein paar Indies. Ich könnte mir vorstellen, dass man sich mit Fate als Einsteigersystem tendenziell ein etwas proaktiveres Spiel zu eigen macht. Das ist etwas, was ich begrüßen würde. Daher benenne ich das auch mal als mein Wunsch-Einsteigersystem.

8
Hellseherei

Spielleiter:Tharon
Spielsystem:Itras By
max. Spieleranzahl:4
Spieltag:Samstag
geplanter Beginn:18:00 Uhr
vorraussichtliche Dauer:5 - 6 Stunden
Anmerkung:Vier skurrile Gestalten, die auch schon bessere Zeiten erlebt haben, machen sich in der Stadt Itras By auf die Suche nach dem Glück und einer vielversprechenden Zukunft. Doch während sie neue Leute kennenlernen und vielversprechende Kontakte knüpfen, erschüttert eine Verbrechensserie die Stadt.

Ein explosives Abenteuer um besondere Begabungen, Showbiz, Drogen, Underground, Malerei, das Postwesen, Waschbären und das Älterwerden.

(Itras By ist ein regelarmes Erzählrollenspiel mit surrealem Setting, vorgefertigte Charaktere werden zur Verfügung gestellt)


9
System: Ars Magica 5
Name des Abenteuers: Der Hoftag zu Frankfurt 1220 A.D.
Anzahl der Spieler: 4 - 6
Stufe: Jüngere Charaktere
Einschränkungen: Charaktere werden gestellt
Beginn: Freitag, 2. 8. 2013, 15:00 Uhr (nach einem kurzen Umsehen und Hallo sagen, geht´s los)
Vorraussichtliche Dauer: Ein Tag?
Sonstiges:
Ich biete ein Ars Magica Szenario mit regionalem Flair an. Schauplätze sind das mittelalterliche Mainz und Frankfurt. Ars Magica Neulinge sind gern gesehen. Ein paar einführende Worte zum System werden eine halbe Stunde nicht übersteigen. Wenn sich viele Interessenten finden, bin ich auch bereit, das Abenteuer zweimal zu leiten. Meldet euch! Das genaue Thema des Abenteuers wird nicht verraten, es steht aber nicht weniger als die Zukunft des heiligen römischen Reiches deutscher Nation auf dem Spiel.

Seiten: [1]